Förderlehrer

Wer als Honorarkraft Förderunterricht geben will, zieht zumeist ein hartes Los. Honorarkräfte müssen sich zunächst ihre Kurse selber beschaffen, was oft mit erheblichem Aufwand verbunden ist. Wer dagegen für einen externen Anbieter arbeitet, muss einen Teil seines Honorars abgeben. An den Schulen fehlt oft die Kommunikation - Absagen werden nicht mitgeteilt, es gibt keine Lehrmaterialien und keinen Zugang zu Kopierern. Kurz gesagt, es fehlt grundsätzlich die Organisation und Unterstützung, um guten Förderunterricht zu geben.

Warum Förderlehrer im Netzwerk werden?

Unser Ziel ist es, Hamburgs Förderlehrer so zu unterstützen, dass sie mit der richtigen Vorbereitung und passenden Materialien Nachhilfe und Lerncoaching auf hohem Niveau leisten können. Wer Mitglied im Netzwerk ist, erhält zudem pünktlich den vollen Honorarsatz der Hamburger Schulbehörde für Honorarkräfte. Die Abrechnung ist einfach, denn die Schulen rechnen mit dem Verein ab und dieser leitet das volle Honorar an die Übungsleiter weiter. Auch die Beschaffung der Kurse erfolgt schnell und einfach über den Verein. Die Mitgliedschaft im Netzwerk erlaubt es den Förderlehrern sich regelmäßig fortzubilden. Das zugrunde liegende Lernkonzept und die Infrastruktur des Vereins schaffen Rückhalt, Stabilität und Kontinuität in der Lernförderung. Natürlich wissen wir auch, dass nichts so beständig ist wie die Veränderung. Deshalb können wir im Notfall Förderlehrer durch andere Übungsleiter ersetzen.

Auf diese Weise können Förderlehrer die Schüler so unterstützen, dass die Lücken zum aktuellen Unterricht geschlossen werden. Letztlich ist die Lernförderung eine Gelegenheit zu mehr Chancengleichheit, die von allen Parteien ernst genommen werden muss. Diese soziale Verantwortung gilt auch für die Förderlehrer. Wir erwarten von unseren Förderlehrern ein hohes Maß an Verbindlichkeit und Verantwortung gegenüber den Schülern. Die Mitglieder sollten sich zudem als Lehrer und Pädagogen weiterentwickeln wollen. Wir unterstützen dies mit unseren eigenen Schulungen.

Verpflichtende Schulungen

Die Kompetenz eines Förderlehrers erstreckt sich weit über die Grenzen des fachlichen Wissens hinaus. Förderlehrer sehen sich oft mit Schülern konfrontiert, die frustriert und unmotiviert sind, nicht über die richtigen Lernmethoden verfügen und die verschiedensten Wissenslücken haben. In diesen Situationen gilt es, die Bedürfnisse der einzelnen Schüler zu kennen, um effektive Unterstützung bieten zu können und letzten Endes einen Anschluss an den laufenden Unterricht zu ermöglichen. Auch das Schulsystem und die Formalien an Schulen müssen den Förderlehrern geläufig sein. Das Hamburger Schulsystem hat sich in den letzten Jahren stark verändert und wer seine Schüler bei ihren schulischen Leistungen unterstützen will, muss das System und seine Anforderungen kennen.

Ein guter Förderlehrer muss diesen Herausforderungen gewachsen sein. Deshalb durchlaufen alle Mitglieder des Netzwerks eine Basisschulung und bilden sich auch später mit Aufbauschulungen fort. Übungsleiter haben so die Möglichkeit, sich persönlich weiterzuentwickeln und die erworbenen Fähigkeiten zugunsten der Schüler einzusetzen. Zurzeit gibt es folgende Schulungen:

Basisschulung (verpflichtend):

  • Hamburger Schulsystem
  • Formalien an Schulen
  • Methoden im Förderunterricht
  • Umgang mit lernschwachen Schülern

Aufbauschulungen (freiwillig):

  • Fachdidaktik in Mathe, Englisch und Deutsch
  • Lerncoaching


Jetzt Förderlehrer werden

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich jetzt als Förderlehrer/in bei uns.

Um das Formular versenden zu können, müssen die Felder mit * vollständig ausfüllt sein.